Skip Navigation

Was ist eigentlich Lausitzer Fisch?

Lausitzer Fisch ist mindestens ein Drittel seiner Lebenszeit in der Lausitz "gewachsen". Das bedeutet für den Karpfen mindestens ein Jahr. Mit der "Lausitz" ist übrigens die gesamte Lausitz gemeint: Ober- und Niederlausitz, Sachsen und Brandenburg. Der Lausitzer Fisch wurde innerhalb der Lausitz "geerntet".

*Echt Lausitzer Fisch

Zu den traditionellen Fischen die in der Lausitz schon seit fast 800 Jahren gezüchtet werden gehören neben dem Karpfen auch Hecht und Stör. Aber auch andere Arten können als "Lausitzer Fisch" verkauft werden, wenn sie bestimmte Qualitätskriterien erfüllen. Hierfür müssen sich die Teichwirtschaftsbetriebe durch eine Fachjury prüfen und zertifizieren lassen. Dabei stechen einige Betriebe besonders hervor, z.B. durch ihre Arbeit als Ausbildungsbetrieb oder wenn sie das Futtermittel oder die Satzfische aus der Region beziehen.