Skip Navigation

Unkenpfad Litzenteich - šćežka kunkawow

Teichlandschaft
Teichlandschaft | Foto: Petra Schwarz

Bombina, die Rotbauchunke möchte dich auf eine Entdeckungsreise durch ihre Lebenswelt einladen. Folge einfach den Schildern, auf denen die Unke auf dem Fahrrad sitzt.

Ein Klangkonzert von Mutter Natur

Die Tour startet auf dem Fischereihof in Kleinholscha, führt z. T. über Wiesen und Felder, zwischen Teichen entlang in Richtung Quoos, verläuft dann aber noch vor Quoos nach Norden durch Holschdubrau. Über Neudorf geht es dann nach Neschwitz und zurück nach Kleinholscha.

Wegbeschreibung

Folgen Sie der Tour möglichst entgegen des Uhrzeigersinns, da die Ausschilderung andersherum lückenhaft ist.

Nach Kleinholscha überqueren Sie die B96 und folgen dem Wiesenweg. Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Weg etwas verwachsen ist - er führt am Feldende in den Wald hinein. Richtig eingebogen sind Sie, wenn Sie am Weldesrand das Markierungszeichen mit dem Frosch finden.

Es folgt ein gut markierter Wegabschnitt entlang der Orchideenwiese zu einem Beobachtungsturm und der Teiche bis zum Altteich und weiter bis auf den befestigten Weg zwischen Holschdubrau und Quoos. Hier biegen Sie links ab und nach wenigen Metern wieder rechts in die Allee aus Birken.

Nun führt Sie der Weg südlich um den Litzenteich. Bei diesem Wegabschnitt bis zum südlichen Ende des Teiches ist der Verlauf nicht ganz eindeutig, zoomen Sie sich die Karte etwas mehr ins Detail. Der Weg ist hier zeitweise leider auch sehr schlammig/matschig. Aber keine Sorge - es folgt dann ein wunderschöner Abschnitt und die Möglichkeit einer Rast dierekt am Litzenteich mit einer Bank, einer tollen Aussicht und mehreren Infotafel.

Am nördlichen Ende des Litzenteiches geht es nach Norden auf den Weg zwischen Luppa und Quoos. Hier biegen Sie nach links zum Kiefernwald und folgen dem Weg bis zu dem Einfamilienhaus im Wald. Hier gabelt sich der Weg und Sie fahren nach Norden, nach Holschdubrau. Dieser Wegabschnitt ist gut befahrbar, auch wenn links und rechts am Weg Wiesenteiche und sumpfige Wälder grenzen.

Ab Holschdubrau folgen Sie bis Neudorf idealerweise der Wandermarkierung mit dem blauen Strich, da die Froschmarkierung bis dahin leider sehr rar ist. !!!! Nicht der Markierung vom Froschradweg folgen, die Sie in Holschdubrau kreuzen!!!!

In Neudorf müssen Sie wieder die B96 queren, können aber am Ortsausgang Kinder mit einem kleinen Spielplatz überraschen.

Nun gelangen Sie in den Schlosspark Neschwitz und biegen nach der schwarz-goldenen Brücke nach rechts in Richtung Schloss ab. Lassen Sie sich genügend Zeit, um das Schlossgelände zu erkunden. Sie "Tipp des Autos".

Fahren Sie nun zurück zur schwarz-goldenen Brücke, queren diese aber nicht, sondern fahren geradeaus weiter und folgen dem Flusslauf (Hoyerswerdaer Schwarzwasser).

Queren Sie dann die S98 (Straße nach Neschwitz) und gehen links an der Eiche vorbei geradewegs über das Feld bis zur alten Bahnbrücke. Dieser Weg führt Sie wieder nach Kleinholscha, dem Ziel dieser Tour.

 

Empfohlene Ausrüstung

Verkehrssicheres Fahrrad, Fahrradhelm, Tages-Radrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle, bequeme Sportschuhe, ggf. Radschuhe, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Luftpumpe, Fahrrad-Werkzeug, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser,  Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy.

Die Tour führt z. T. über zerfahrene Waldwege, die nach Regen lange matischig sind, daher empfehlen wir festes wasserdichtes Schuhwerk.

Sicherheitshinweis

Aufgrund einer lückenhaften Netzabdeckung empfehlen wir, die Tour vor dem Start zu downloaden und dann ggf. offline zu nutzen.

Bitte betreten Sie die Wälder nicht bei widrigen Witterungsbedingungen (Gefahr von Astbruch etc.).

Folgen Sie der Tour möglichst entgegen des Uhrzeigersinns, da die Ausschilderung andersherum lückenhaft ist.

 

Kontakt und Anreise

Biegen Sie auf der B96 aus Bautzen kommend kurz vor Neschwitz links ab nach Kleinholscha. Der Fischereihof befindet sich rechts am Ortsausgang.